Downloads 2011

Broschüre 2011

Laden Sie unsere Broschüre kostenlos als PDF-Dokument herunter.

Download

Die Autoren 2011

Sieben Schriftsteller

- sechs Frauen, ein Mann- kamen in sieben Orte: nach Ahaus, Stadtlohn und Vreden, nach Heek, Legden, Schöppingen und Südlohn.

Sie alle schreiben Bücher, aber ganz verschiedene.

Antje Babendererde

...... schreibt über das Leben nordamerikanischer Indianer in der heutigen Zeit. Seit vielen Jahren besucht sie regelmäßig Indianerreservate, spricht mit den Menschen und lernt ihre Geschichte kennen.

Ihre Romane für Jugendliche und Erwachsene erzählen davon, wie komisch, traurig, schwierig und bereichernd es ist, wenn alte indianische Kulturen und moderne Zivilisation aufeinander treffen.

Antje Babendererde wurde 1963 in Jena geboren. Bevor sie Schriftstellerin wurde, war sie Erzieherin, Arbeitstherapeutin in einem psychiatrischen Krankenhaus und hatte eine eigene Töpferwerkstatt.

Mehr erfahren

Aygen Sibel Çelik

...... wurde 1969 in Istanbul geboren und lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr im Raum Frankfurt. Wie Türken und Deutsche miteinander leben, ist Thema ihrer meisten Bücher, egal ob sie sich an Erstleser oder an Jugendliche richten.

2011 ist ihr Buch "Makellos ab Mitternacht" erschienen - dringende Leseempfehlung an alle, die Topmodel werden möchten!

Bevor sie Schriftstellerin wurde, hat Aygen-Sibel Çelik Literatur studiert, mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendbuchforschung.

Mehr erfahren

Christine Goppel

....erzählt mit Stift, Pinsel und Worten.

Sie wurde 1979 in Regensburg geboren und hat an der Bauhaus-Universität Weimar Visuelle Kommunikation studiert. Nach Ausflügen in Foto und Film kam sie wieder zum Buch zurück.

Auch wer noch nicht lesen kann oder es gerade erst lernt, kann mit ihren Büchern schon jede Menge Spaß haben, zum Beispiel beim „Chaos in Bad-Berleburg"(2010).

Mehr erfahren

Dirk Reinhardt

... nimmt uns, zusammen mit dem zwölfjährigen Mädchen Anastasia Cruz, mit in längst vergangene Kulturen - die mit einem Mal quicklebendig werden.

Bislang sind zwei Anastasia Cruz-Romane erschienen: der erste führt in die Welt der Azteken, der zweite ins alte Ägypten.

Bevor er sie im Gewand des Jugendromans erzählte, hat Dirk Reinhardt Geschichte studiert und ein dickes wissenschaftliches Buch und eine Doktorarbeit geschrieben - an der Universität Münster. Geboren wurde er 1963 in Bergneustadt.

Mehr erfahren

Kathrin Schrocke

... erzählt, was passiert, wenn Welten aufeinanderprallen. So zuletzt in ihren Jugendromanen "Dorfprinzessinnen" (2009) und "Freak City" (2010): hier verliebt sich ein hörender Junge in ein gehörloses Mädchen.

Kathrin Schrocke wurde 1975 in Augsburg geboren, studierte Germanistik und Psychologie in Bamberg und ist seit 2003 freischaffende Schriftstellerin. Neben ihren Jugendromanen schreibt sie Geschichten für Leser/-innen im Grundschulalter.

Mehr erfahren

Anja Tuckermann

...verfasst Romane und Erzählungen ebenso wie Drehbücher, Theaterstücke und Radiofeatures. Nicht zuhause ankommen zu können, ist für sie ein Leitmotiv. Sie schreibt über die Schicksale von Sinti und Roma und über deutsch-türkische Lebensgefühle.

1961 im bayerischen Selb geboren lebt Anja Tuckermann seit den 80er Jahren in Berlin, wo sie zeitweilig Rundfunk-Redakteurin war.

Mehr erfahren

Antje Wagner

... nimmt uns mit ins Unheimliche. Das liegt jedoch nicht in weiter Ferne, sondern tief in uns selbst. So treten die Figuren in ihrem All-Age-Thriller "Unland" (2009) in Kontakt zu ihren verdrängten Spiegelbildern.

Antje Wagner wurde 1974 in Lutherstadt Wittenberg geboren. Sie studierte deutsche und amerikanische Literatur - und Kulturwissenschaften in Potsdam und Manchester. Seit 1999 veröffentlicht sie Romane und Erzählungen.

Mehr erfahren

Schreibwettbewerb 2011

Ausschreibung 2011: „Was ist mir fremd?“

Schreibwettbewerb zum Festival
„Sieben auf einen Streich.
Junge Literaturtage Westmünsterland“

Du bist verreist und stellst fest, dass alles anders funktioniert, als du es von zuhause kennst. Oder: du kommst dir komisch vor unter Menschen, die du nicht gut kennst. Oder: du stellst fest, dass Dinge, die dir früher besonders wichtig waren, egal und fremd werden.

Kennst du solche Gefühle? Möchtest du darüber schreiben?

Unter dem Motto „Was ist mir fremd?“ suchen wir Texte, die darüber sprechen, wie du Fremdes erlebst. Das Fremde, um das es geht, kann winzig klein oder riesig groß, spektakulär oder banal sein, es kann nur dich und deine Gefühle oder unsere ganze Gesellschaft betreffen.

Wir sind gespannt auf eure Geschichten, Gedichte und auch Sachtexte (Reportagen, Interviews, Essays). Wenn ihr lieber zusammen schreibt, könnt ihr auch Gemeinschaftsarbeiten einreichen.

Es gibt drei Altersgruppen, die voneinander getrennt beurteilt werden:

7–10 Jahre

11–14 Jahre

15–18 Jahre

Bei Gemeinschaftsarbeiten ist das Durchschnittsalter maßgeblich. Die Jury behält sich vor, in jeder Altersgruppe einen oder mehrere Preise zu vergeben. Alle Autor/innen, die Texte eingereicht haben, erhalten eine Antwort. Allerdings können keine Begründungen der Entscheidung und auch keine individuellen Beurteilungen der Texte gegeben werden.

Die Preisverleihung für die besten Texte jeder Altersgruppe findet im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Festivals „Sieben auf einen Streich“ am 1. Oktober im Ahauser Schloss statt. Dort werden die prämierten Texte von den Autor/inn/en öffentlich vorgetragen.

Zu dieser Ausschreibung erreichten uns 70 Einsendungen von Schüler/innen im Alter von 7-18 Jahren.


Die Preisträgerinnen und Preisträger:

Altersgruppe 7 bis 9 Jahre:

1. Platz: Jenny Kahlert (10 Jahre)
2. Platz: Marie Hayk (9 Jahre), Elisa Bramkamp ( 10 Jahre)
3. Platz: Luzius Rosing ( 9 Jahre)

Altersgruppe 11 bis 14 Jahre:

1. Platz: Lydia Gebker-Erning (11 Jahre)
2. Platz: Christin Bengfort ( 14 Jahre), Leonie Krumme (11 Jahre)
3. Platz: Pia Marie Ubbenhorst (11 Jahre), Elise van Schaik, Tim Wildenhues (11 Jahre), Maurice Horstmann (11 Jahre), Vincent Tummel (11 Jahre)

Altersgruppe 15 bis 18 Jahre:

1. Platz: Marie Roters (15 Jahre)
2. Platz: Klara Hollekamp (15 Jahre)
3. Platz: Niklas Wessendorf (15 Jahre), Franziska Hollekamp ( 17 Jahre)

Presse 2011

Fotos 2011